Viele Menschen, besonders Frauen, sehnen sich danach selbst den orientalischen Tanz zu erlernen. Auch Salma Bauchtanz hat diesen Wunsch erkannt und möchte helfen, erste Gehversuche in dieser Richtung zu starten. Denn nirgends kann der eigene Körper besser erforscht und gespürt werden wie beim Bauchtanz. Viele Frauen gelingt es dadurch besonders gut ihre eigene Weiblichkeit besser kennen zu lernen. Besonders beliebt in der Neuzeit ist eine Kombination aus Bauchtanz und Yoga. Sie hilft besonders gut den eigenen Körper mit dem Geist in Einklang zu bringen und so einen positiven Lebenswandel zu unterstützen. Auch für viele schwangere Frauen gilt der orientalische Tanz als besondere Ausdrucksmöglichkeit und eine besondere Art sich selbst und das zukünftige Baby zu präsentieren.

Gut gewärmt in die Tanzeinheit

Bevor man mit dem eigentlichen Tanzen beginnt sollte man darauf größte Sorgfalt legen sich ordentlich zu dehnen. Denn nur wenn der Körper vorher ordentlich aufgewärmt wurde kann man Verletzungen vorbeugen. Konzentrieren Sie sich bei den Dehnübungen besonders auf die Gelenke. Sowohl Arme, als auch Füße und Schulterpartien sollten für jeweils mindestens drei Minuten sanft und gründlich trainiert werden.

Lernen im Studio

Der Bauchtanz lebt nicht von bloßen Tanzabfolgen oder Schritten. Es ist vielmehr dessen intuitive Sinnlichkeit, die den orientalischen Tanz so besonders macht. Diesen zu erlernen ist nicht leicht und es bedarf daher oft vieler Jahre an Übung, bis sich erste große Erfolge abzeichnen. Es ist daher immer ratsam sich von fortgeschrittenen Tänzerinnen und Tänzern unterrichten zu lassen. Auch Salma Bauchtanz bietet diesen Weg des lernen. In Gruppenkursen wird zudem eine ganz andere Dynamik entfacht und das Miteinander hilft vielen Frauen sich beim Tanzen freier zu fühlen. Speziell geschulte Tanzlehrer gehen auf die individuellen Vorstellungen und Möglichkeiten der jeweiligen Tänzerin ein und helfen ihnen zum nächsten Entwicklungsschritt.

Bauchtanz bedeutet Durchhaltevermögen

Im Gegensatz zu anderen Tanzarten dauert ein durchschnittlicher Bauchtanz wesentlich länger. Tanzt man einen Walzer etwa vier bis fünf Minuten, einen Samba oder Rumba sogar noch kürzer, so kann ein einzelner Bauchtanz zwischen 20 Minuten und bis zu einer Stunde dauern. Ausdauer und höchste Konzentration sind hier also gefragt. Daher ist es ratsam auch abseits des eigentlichen Tanzens an seiner Kondition zu arbeiten. Ausdauersportarten wie laufen oder schwimmen bieten sich hierzu besonders an. Auch können Meditationsübungen besonders gut dabei helfen den Fokus auf seinen Geist zu legen, was bei späteren Tanzaufführungen von immenser Bedeutung sein wird. Wenn all diese Punkte beachtet werden, dass steht einem langjährigen Tanzvergnügen nichts im Wege.

Start